Handy sperre knacken

Wischmuster leicht zu knacken
Contents:
  1. So knacken Sie Ihr Handy
  2. So einfach lässt sich Ihre Android-Sperre knacken
  3. iPhone-Code vergessen: Das ist zu tun - Macwelt
  4. Notlösung: Zurücksetzen im abgesicherten Modus

Android-Geräte ab Version 5.

So knacken Sie Ihr Handy

Diese Funktion ist optional und bietet zusätzlich zur verwendeten Bildschirmsperre die Möglickeit an, sein Gerät per Sprach- oder Gesichtserkennung zu entsprerren. Auch bestimmte Orte oder Geräte z. Das kann möglicherweise wirklich zu einem echten Problem werden. Denn diese Bildschirmsperren sind fest mit dem Gerät verbunden. Sollten Sie beispielsweise Ihre Googlekonto-Passwort vergessen haben, dann können Sie dieses in der Regel zurücksetzen.

Oder SIM-Pin vergessen? Kontaktieren Sie Ihren Mobilfunkanbieter. Nicht so einfach klappt es bei der Bildschirmsperren.

Umgehung des Entsperrmuster bei einem Android Gerät

Aber unmöglich ist es nicht! Am einfachsten ist es, wenn Sie ein Muster als Displaysperre nutzen und noch ein älteres Smartphone oder Tablet verwenden.

So einfach lässt sich Ihre Android-Sperre knacken

Gemeint sind Geräte mit der Android-Version 4. KitKat oder älter. Wenn Sie in den letzten Jahren ein Systemupdate erhalten haben, besitzen Sie wohl schon eine neuere Version als Androud 4.


  • Reader Interactions;
  • lollipop note 5 keine sms mehr lesen?
  • whatsapp aus backup auslesen mac.
  • handy spionage sms lesen.
  • So deaktivieren Sie die Bildschirmsperre in Android.
  • Automatisches Entsperren aktivieren;
  • Mustersperre vergessen?: So knacken Sie Ihr Handy - TecChannel Workshop.

Denn ältere Android-Geräte bieten die Möglichkeit an, ein vergessenes Muster ganz einfach zu umgehen. Tippen Sie darauf, erhalten Sie die Möglichkeit, Ihr vergessenes Sperrmuster mithilfe des hinterlegten Google-Kontos wieder zurückzusetzen. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie Ihr Android-Gerät auch mit einem solchen Konto verknüpft haben. Mithilfe des Google-Kontos lassen sich aber ggf. Beispielsweise können Sie das Gerät aus der Ferne zum Klingeln bringen falls Sie es wiederfinden möchten.

Automatisches Entsperren deaktivieren

Und bei manchen Smartphones und Tablets ist es hierüber auch möglich, aus der Ferne das Passwort zu ändern. Das ist aber bei Gerät zu Gerät unterschiedlich — versuchen sollten Sie es aber. Besuchen Sie nun die Website android. Hier werden oben links alle Geräte aufgelistet, die mit dem Google-Konto verknüpft sind. In dieser Zeit gerät der — anfangs vielleicht in der Hast angelegten — Google-Account in Vergessenheit. Nun soll das Handy neu aufgesetzt werden, ein paar Menüpunkte später wird auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Und wieder greift die Android Device Protection. Googles Diebstahlschutz ist engmaschig und will immer sicher gehen. Umgehen lässt sich die Geräte-Sperre also nicht. Für den Normalnutzer bleibt nur noch der Weg durch die unbequeme Konto-Wiederherstellung, die Google anbietet. Ist eine Handynummer hinterlegt, ist das Ganze einfacher.

iPhone-Code vergessen: Das ist zu tun - Macwelt

Vorausgesetzt, man hat Zugriff auf ein Handy, das nicht das zwischenzeitlich gesperrte Gerät ist. Alternativ lässt sich auch eine zuvor hinterlegte E-Mail-Adresse zum Entsperren nutzen. In der Zwischenzeit will das Unternehmen die Anfrage prüfen. Ohne die genannten Angaben dürfte es allerdings schwer werden, das Konto zu entsperren.

Eine letzte Möglichkeit, sich frühzeitig abzusichern, existiert allerdings dennoch. Für Android macht es nämlich keinen Unterschied, welches der zuvor auf dem Gerät hinterlegten Konten zum Freigeben des Smartphones genutzt wird. Sollte man sein Passwort beziehungsweise die verknüpfte E-Mail-Adresse vergessen haben, kann man sich somit des zweiten oder gar dritten Kontos bedienen und den Geräteschutz aufheben. Hat man das Passwort seines Google-Kontos wiederhergestellt, sollte beachtet werden, dass nun ein weiterer Sicherheitsmechanismus von Google greift.

Bei einem Gebrauchthandy, auf dem der Vorbesitzer sein Konto nicht gelöscht hat, gibt es allerdings keinen Weg, das Gerät alleine wieder instand zu setzen. Hier sollte der Vorbesitzer konsultiert werden, um das Handy gemeinsam zu entsperren. Danach sollte sichergestellt werden, dass das Vorbesitzer-Konto vollends entfernt und ein eigenes Google-Konto auf dem Gerät eingerichtet wird. Der Vorbesitzer tut dann natürlich gut daran, seine Zugangsdaten aus Sicherheitsgründen zu ändern.

Ist der Vorbesitzer aus unerfindlichen Gründen nicht erreichbar oder sein Passwort vergessen hat, bleibt nur noch der Weg zum Hersteller. Hier ist allerdings nicht Google als Bereitsteller des Betriebssystems samt Geräteschutz-Funktion gemeint, sondern der tatsächliche Hersteller des gesicherten Smartphones. Dabei kann eine Freischaltung beziehungsweise Rücksetzung veranlasst werden.

Notlösung: Zurücksetzen im abgesicherten Modus

Unter Umständen kann dies jedoch als Dienstleistung Kosten verursachen, denn die Hersteller-Garantie ist bei Gebrauchthandys meist ausgelaufen. Auf herkömmlichen Wege lässt sie sich nicht aufrufen, modifizieren oder gar deaktivieren. Diese findet man allerdings erst, wenn man das Handy zum Entwickler-Handy macht.

Nach einem Warnhinweis, ist der Geräteschutz nun deaktiviert und man kann das Android-Mobiltelefon zurücksetzen. Aber auch dieser Weg ist nur dann von Erfolg gekrönt, wenn der Vorgang vor der Rücksetzung erfolgt. Nachträglich kann man den Geräteschutz nicht deaktivieren. Falls man sein iPhone, iPad oder iPod zurücksetzt, ohne es zuvor bei iCloud abzumelden, greift die Sperre.

In diesem Fall lässt sich die iPhone Sperre nur mit einem zuvor festgelegten Gerätecode deaktivieren. Es ist offensichtlich: der automatische Google-Geräteschutz kann mitunter nervig sein, bringt Umstände und teils Verzögerungen mit sich. Allerdings hat Google hier, wenn auch nicht prominent kommuniziert, eine wirksame Datenschutz-Methode eingeführt, die einen Handy-Diebstahl weitgehend sinnlos macht. Der Dieb kann ein gestohlenes Handy mit Geräteschutz nämlich weder selbst benutzen noch vollwertig weiterverkaufen.

Umso sorgsamer sind die eigenen Daten also zu behandeln. Android hat für jeden Endnutzer dennoch eine Hintertür gelassen, sodass man ohne viel Aufwand oder Kosten ein durch das Device Protection geschütztes Handy innerhalb von 10 Minuten von allen vorhandenen Konten lösen kann und somit wie ein neuwertiges nutzen kann. Dies geht nicht nur bei älteren Modellen, ebenso auch bei einem Samsung S9 zB. Welche Hintertür? Habe ein huawei Handy gekauft. Leider ist der Besitzer nicht mehr auffindbar. Wie kann ich sein Google Konto löschen?

Hab mir vorgestellt, das jemand ein Xiaomi bei ebay kauft zb, es geschickt bekommt und dann ein Problem hat Man kann aber in jedem Fall bei allen Phones seine Konten in den Einstellungen explizit entfernen. Ja bei sowas immer das Telefon aus den Konten vorher entfernen. Bei Xiomi wie bei Apple bevor man es zurückgesetzt hat. Er müsste aber eine Mail bekommen haben das jemand versucht das Gerät wieder einzurichten mit Falschen anmelde Daten und dort hätte er es freigeben können halt nur die Frage ob er die mailadresse auch abruft habe ständig mit sowas zu tun.


  • whatsapp nachrichten mitlesen illegal.
  • sony handycam not charging.
  • handy hacken via sms.

Habe schon Iphones entsorgt weil der Kunde nichts mehr wusste was er eingerichtet hat und sich dann ein neues gekauft hat echt Traurig. Dann läufts. Ja was dann?